Aufrufe
vor 2 Monaten

Immobilien Zeitung Dezember 2018

  • Text
  • Klagenfurt
  • Klagenfurt
  • Klagenfurt
  • Kaernten
  • Magazin
  • Zeitung
  • Kogler
  • Immosale
  • Klagenfurt
  • Immobilien
  • Immobilienmagazin
  • Stadt
  • Terrasse
  • Balkon
  • Kaufpreis
Dei Aktuelle Ausgabe der ImmoSale24 Immobilien Zeitug für Kärnten ist da. Besuchen Sie auch unser Immobilienportal für Österreich mit tausenden aktuellen Immobilien Angeboten.

DAS IMMOBILIENMAGAZIN

DAS IMMOBILIENMAGAZIN Nr. 29 / Dezember 2018 Städtische Wohnungen unter einem Dach Die Stadt Klagenfurt besitzt rund 3.300 Wohnungen. Diese liegen etwa zur Hälfte in der Verwaltung der stadteigenen Immobilienverwaltung (IVK) und der Abteilung Wohnungen. Nächstes Jahr wird alles in einem Eigenbetrieb zusammengefasst. Derzeit existieren bei der Stadt noch zwei Wohnungslisten. Eine grüne Liste für die IVK-Wohnungen und eine blaue Liste für die städtischen Wohnungen. Künftig soll es nur mehr eine Liste geben, die von einem Eigenbetrieb der Stadt geführt wird. Dieses Vorhaben der Verwaltungsvereinfachung hat Donnerstagvormittag Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz gemeinsam mit Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler sowie den Stadträten Frank Frey und Markus Geiger präsentiert. Wie die Bürgermeisterin betonte, wollte man ursprünglich alle Wohnungen in einer GmbH zusammenführen. Gespräche mit dem Land haben aber ergeben, dass dann keine AUF DER SONNENSEITE VON VIKTRING PREISGARANTIE BIS ENDE FEBER 2019 Anfragen: 0664/ 188 40 90 • Planung – Bau – Finanzierung • Alles aus einer Hand • Belagsfertiges Einfamilienhaus • ca. 112 qm Wfl. • Wärmepumpe • Fußbodenheizung • Geringe Betriebskosten AKTION Preis: ab € 249.900,- inkl. Eigengrund verkauf@rm-wohnen.at - www.rm-wohnen.at Symbolfoto Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz präsentierte gemeinsam mit Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler und den Stadträten Frank Frey und Markus Geiger die geplante Umstrukturierung bei den städtischen Wohnungen. Gemeinnützigkeit gegeben ist und somit auch keine Landesmittel aus der Wohnbauförderung etwa für Sanierungsmaßnahmen möglich sind. „Daher haben wir uns für einen Eigenbetrieb entschlossen, dieser verfügt über die Gemeinnützigkeit“, so die Bürgermeisterin. Wichtig ist, dass sich für die Mieter nichts ändert. Der Mietpreis bleibt natürlich unverändert. Der Hauptvorteil der Umstrukturierung liegt in wesentlich effizienteren internen Abläufen. „Damit wird der Verwaltungsablauf vereinfacht, was ein wirtschaftlich zweckmäßiger Schritt ist“, so Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler. Wie Stadtrat Markus Geiger anmerkte, wurde die Zweigleisigkeit bei den Klagenfurter Wohnungen auch vom Rechnungshof kritisiert, jetzt folgt man damit auch den Empfehlungen des Kontrollorganes. Laut Stadtrat Frank Frey brachten die unterschiedlichen Listen bisher nur Probleme. „Mit dem Eigenbetrieb kann nun alles transparenter dargestellt werden“, betonte Frey. Der entsprechende Beschluss soll laut Bürgermeisterin Dr. Mathiaschitz im nächsten Stadtsenat bzw. Gemeinderat Ende November gefasst werden. „Ab 1. Juli 2019 sollen alle Wohnungen vom Eigenbetrieb verwaltet werden“ so die Bürgermeisterin. Die Gesellschaft IVK wird allerdings nicht aufgelöst, da aus steuertechnischen Gründen die Gewerbeobjekte Lido und Schweizerhaus noch in der Gesellschaft verbleiben. © StadtPresse/Burgstaller 14

Nr. 29 / Dezember 2018 DAS IMMOBILIENMAGAZIN © StadtPresse Eishalle: Neuer Kabinentrakt feierlich eröffnet In den Neubau wurden fünf Millionen Euro investiert. Das neue Trainingszentrum teilen sich der KAC und das Bundesleistungszentrum. Das neue Eishockey-Trainingszentrum direkt neben der Klagenfurter Eishalle ist nach sechs Monaten Bauzeit fertiggestellt und eröffnet. Fünf Millionen Euro wurden in den Umbau des veralteten Kabinentrakts investiert. Die Kosten haben sich die Stadt Klagenfurt, das Land und der Bund geteilt. Wie Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz im Zuge der Eröffnung erklärte, war die Aufstellung der finanziellen Mittel nicht einfach: „Es war aber eine dringend notwendige Maßnahme für den Eishockeysport in Klagenfurt. Wir konnten es auf Grund der finanziellen Zusage des Landeshauptmannes nun umsetzen.“ Die Bürgermeisterin bedankte sich vor allem bei Erich Hallegger, der als Messedirktor mit den Kärntner Messen als Bauherr das Projekt koordinierte, und überreichte ihm das Ehrenzeichen der Landeshauptstadt. Für Sportreferent Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler war Hallegger die treibende Kraft hinter dem Um- bau: „Aber auch dem Österreichischen Eishockeyverband gilt es danke zu sagen. Ohne die finanzielle Unterstützung durch den Bund hätten wir hier nicht so eine tolle Infrastruktur.“ Das neu errichtete Trainingszentrum teilen sich der KAC und das Bundesleistungszentrum. Im Zuge des Umbaus wurde ein Kellergeschoss errichtet, der 60 Jahre alte Kabinentrakt wurde abgerissen. Der Neubau beinhaltet vier Geschoße und eine Gesamtnutzfläche von 3.500 m². Neben zahlreichen Kabinen und einem neuen VIP-Bereich mit Terrasse, sind ein 200 m² großer Fitnessraum, ein „Skillsroom“ mit 140 m² und eine Skate-Mill - ein hochmodernes (Eis-)Laufband - auf dem die Spieler ihre Eislauftechnik und Koordination verbessern können, geschaffen. Schon vergangenes Jahr wurden die Sanitäranlagen und der Fanshop erneuert sowie die Beleuchtung in der Halle auf LED umgestellt. Studie über Zukunft des Messestandorts wird in Auftrag gegeben Verlegung des Messestandorts ist eine Grundsatzentscheidung über die Zukunft der Stadt. Machbarkeitsstudie soll Daten für eine seriöse und ergebnisoffene Standortdiskussion liefern. Die Gesprächsrunde zur Zukunft des Messegeländes, an der neben den Eigentümern der Kärntner Messe, den Geschäftsführern der Messe auch Fachexperten der Stadt teilnahmen, brachte ein einstimmiges Ergebnis: Eine mögliche Verlegung der Messe ist eine Grundsatzentscheidung über die Zukunft der Stadt, die unabhängig vom Interessenten, nur auf Basis von fundierten Daten getroffen werden kann. „Eine Verlegung der Messe würde einen massiven Eingriff in das Stadtgefüge darstellen. Wir werden ein Büro mit einer Machbarkeitsstudie beauftragen, die sämtliche Auswirkungen einer möglichen Verlegung berücksichtigt. Erst wenn diese Daten vorliegen, kann man seriös über die Zukunft des Messegeländes diskutieren“, sagt Bürgermeisterin und Messepräsidentin Maria-Luise Mathiaschitz. Der Auftrag für die Erstellung der Machbarkeitsstudie soll im Jänner 2019 vergeben werden. PÖRTSCHACH / WÖRTHERSEE PREISGARANTIE BIS ENDE FEBER 2019 Anfragen: 0664/ 188 40 90 • Zentrum • Helle Maisonettenwohnung • ca. 74 qm Wfl. • Große Terrasse und Eigengarten • Fußläufig 5 Min zum Strandbad Preis: € 266.000,- inkl. Autoabstellplatz Finanzierung: mtl. ca. € 770,- verkauf@rm-wohnen.at - www.rm-wohnen.at Symbolfoto 15

Immobilienmagazin ImmoSale24 Ausgaben

Immobilien Zeitung Ausgabe Jänner 2018
Immobilien Zeitung Ausgabe Feber 2018
Immobilien Zeitung Ausgabe März 2018
Immobilien Zeitung Ausgabe April 2018
Immobilien Zeitung Ausgabe Mai 2018
Immobilien Zeitung Ausgabe Juni 2018
Immobilien Zeitung Ausgabe Juli 2018
Immobilien Zeitung Ausgabe August 2018
Immobilien Zeitung Ausgabe September 2018
Immobilien Zeitung Ausgabe Oktober 2018
Immobilien Zeitung November 2018
Immobilien Zeitung Dezember 2018
Immobilienmagazin Kärnten - Ausgabe Jänner 2017
Immobilienmagazin Kärnten - Ausgabe Februar 2017
Immobilienmagazin Kärnten - Ausgabe März 2017
Immobilienmagazin Kärnten - Ausgabe April 2017
Immobilienmagazin Kärnten - Ausgabe August 2017
Immobilienmagazin Kärnten - Ausgabe September 2017
Immobilien Zeitung - Ausgabe Oktober 2017
Immobilien Zeitung - Ausgabe November 2017
Immobilien Zeitung Ausgabe Dezember 2017
Immobilienmagazin Kärnten - Ausgabe August 2016
Immobilienmagazin Kärnten - Ausgabe September 2016
Immobilienmagazin Kärnten - Ausgabe Oktober 2016
Immobilienmagazin Kärnten - Ausgabe November 2016
Immobilienmagazin Kärnten - Ausgabe Dezember 2016

Wir auf Facebook

IMMOSALE24


Gemeinsam Wohn(t)räume erfüllen, besser bauen und schöner wohnen – für ein lebenswertes Zuhause und die eigene Zukunft.
Werden auch Sie Teil dieses einzigartigen Projekts und nutzen Sie unsere Plattform, die es so nur einmal gibt.

ANSPRECHPERSONEN


Chefredakteur: Kogler Wolfgang
Tel: 0664/73 18 90 65
w.kogler@immosale24.net